Home » Thomas Kellner installation 2015: Mein Opa war bei der SS | landser arisches kind | Neue Musik hier aktualisiert

Thomas Kellner installation 2015: Mein Opa war bei der SS | landser arisches kind | Neue Musik hier aktualisiert

by Mein GroBer

Thomas Kellner installation 2015: Mein Opa war bei der SS | Viele gute Lieder findet ihr hier

Sehen Sie sich das Video unten an

Weitere Informationen finden Sie hier: Weitere aktualisierte Informationen hier

Bilder zum Thema Thomas Kellner installation 2015: Mein Opa war bei der SS

Thomas Kellner installation 2015: Mein Opa war bei der SS

Thomas Kellner installation 2015: Mein Opa war bei der SS


Informationen zum Thema landser arisches kind

Installation zur Erinnerung an Mahnung über die Deportation von Juden und anderen Mitbürgern im 2. Weltkrieg aus Siegen.

>>wir hoffe, Sie finden diese Informationen nützlich

Vielen Dank.

Suche zum Thema landser arisches kind.

#Thomas #Kellner #installation #Mein #Opa #war #bei #der

[vid_tags]

Thomas Kellner installation 2015: Mein Opa war bei der SS

landser arisches kind.

See also  Juice wrld - wishing well lyrics | wishing well lyrics | Neue Musik hier aktualisiert

You may also like

12 comments

Ghost Face 22/07/2021 - 12:56 pm

Ich hab den Song gesucht lol

Reply
vandoo66 22/07/2021 - 12:56 pm

F.U. Went to Bitchute instead.

Reply
Álvaro Martin 22/07/2021 - 12:56 pm

Ich wohne in Latainamerika und hier viele Menschen glaubt dass, deutsch und Österreicher immer noch Nazis sind. Menschen denkt nicht an " Bier, Brezeln und Würste". Die ersten Wörter, die ich auf Deutsch gelernt habe, waren: „Panzerschreck, Gewher 98, Schutzstaffel, Blitzkrieg, Stahlhelm, Sturzkampfflugzeug, heil Hitler " Das ist die Schuld amerikanischer Videospiele und Filme (Entschuldigung, meine Grammatik ist schlecht).

Reply
DDR Ostalgie 22/07/2021 - 12:56 pm

Du bist ein linksgrünvetsiffter Gutmensch haha daher die 47 dislikes. Lang lebe die ddr und Nordkorea nur wegen Hitler müssen wir keine Wirtschaftsmigranten aufnehmen. Nur wegen den Fehlern die die Menschen damals gemacht haben sind wir doch nicht dazu verpflichtet Migranten aufzunehmen. Generell müssen wir dann Fluchtursachen bekämpfen in dem wir z.b Waffenexporte verbieten.

Reply
DDR Ostalgie 22/07/2021 - 12:56 pm

War er sturmführer bei der ss?

Reply
Eins Nico 22/07/2021 - 12:56 pm

Und ich wohne in Siegen omg 😰

Reply
Thor _749 22/07/2021 - 12:56 pm

Ich finde es gut das du das Thema nicht unter den Tisch kehrst!!!

Reply
K.&K. Bros 22/07/2021 - 12:56 pm

Ob gut oder nicht der 2. WK gehört nunmal zur deutschen Geschichte und Geschichte kann man nicht mehr ändern . Und auch mit vielen Verboten nicht wieder gut machen im Gegenteil das wird immer mehr Gegendruck erzeugen und ich frag mich jeden Tag, wie lange soll das deutsche Volk noch für Dinge zahlen oder bestraft werden die über 60 jahre zurückliegen und von den jetzt Lebenden fast niemand mitgemacht hat? Das ist meine Meinung dazu

Reply
Marcus Meisters 22/07/2021 - 12:56 pm

Deportation = lateinisch: Abschiebung.

Reply
Stoona Green 22/07/2021 - 12:56 pm

Ich weiß nicht wie andere das sehen, aber ich bin der Meinung, dass die Soldaten der Wehrmacht und SS, den höchsten Grad an Respekt verdienen.
Ich selbst bin schon seit meiner Jugend sehr links, hatte aber lange Zeit die Ehre, sehr viel Zeit mit Uropa zu verbringen.
Er erzählte mir alles. Er erzählte mir von seinen Wunden, die er in Russland erlitten hat und auch wie er sich fühlte, als er und seine Freunde und Kameraden den Krieg erlebt und leider verloren haben.
In der heutigen Zeit können wir alle froh sein, dass keiner von uns gezwungen wird an der Front zu kämpfen.
Ich persönlich würde niemals wollen, dass ich das erlebe, was Uropa erleben musste.
Er hatte die "Ehre", in seinen jungen 20er Jahren für sein Land zu kämpfen. Er war in Frankreich und Russland, hat sowohl den Sieg, als auch die Niederlage miterleben müssen.
Ich für meinen Teil finde es unter aller Sau, wie heute über Ihn und seine Kameraden und Freunde berichtet wird.

Das beste Beispiel ist: Meine Familie hatte im späten 19. Jh einen sehr großen Bauernhof. Mein Uropa war durch und durch ein Bauer, der Tag und Nacht geschafft hat. Aber als dieser bescheuerte Österreicher kam, MUSSTE er in den Krieg ziehen. Es gab damals wenige andere Lösungen. Er MUSSTE gegen Fremde kämpfen und sie erschießen, nur damit er überleben konnte.
Ich denke, bzw. vermute, dass es vielen so erging.

Wir wollten die Soldaten, unsere Uropas und Opas ehren. Nicht dafür, dass sie ein Scheiß-System unterstützt haben, sondern dafür, dass sie für ihre Familie und auch für ihr Land gekämpft haben.

Reply
Sophia Luisa 22/07/2021 - 12:56 pm

Wird Zeit, dass wir das wieder machen, aber richtig!

Reply
Glock 15/10/2021 - 11:50 am

582690 873844Is going to be back often to check out new posts 718499

Reply

Leave a Comment